Starkregen und Unwetter

Starkregen bezeichnet große Niederschlagsmengen, die in einem bestimmten Zeitabschnitt niedergehen. Mit steigender Temperatur nimmt die Aufnahmekapazität der Luft von Feuchtigkeit zu, was erklärt, dass Starkregen vermehrt in den Sommermonaten auftritt. Die hohe Intensität der darauffolgenden Regenfälle kann schnell zu ansteigenden Wasserständen, Sturzfluten und Überschwemmungen führen. Überschwemmungen werden neben den hohen Niederschlagsmengen beispielsweise durch Versiegelung, gesättigte Böden oder Rückstau in der Kanalisation intensiviert. Aber auch der abgeschwächte Jetstream kann Tiefdruckgebiete länger über bestimmten Regionen halten, wodurch es lokal zu großen Mengen an Niederschlag kommen kann (DKKV Starkregen Statement; DKKV Newsletter Juni 2021).

Starkregen kann überall auftreten und ist räumlich meist sehr begrenzt. Die Kurzfristigkeit von Starkregen sowie unzureichende Frühwarnsysteme machen eine Vorhersage von Ort und Zeitpunkt der unwetterartigen Regenfälle schwierig. Nichtsdestotrotz warnt der Deutsche Wetter Dienst (DWD) vor Starkregen in 3 Stufen (wenn voraussichtlich folgende Schwellenwerte überschritten werden):

  • Regenmengen > 15 bis 25 l/m² in 1 Stunde oder 20 bis 35 l/m² in 6 Stunden (Markante Wetterwarnung)
  • Regenmengen > 25 bis 40 l/m² in 1 Stunde oder > 35 l/m² bis 60 l/m² in 6 Stunden (Unwetterwarnung)
  • Regenmengen > 40 l/m² in 1 Stunde oder > 60 l/m² in 6 Stunden (Warnung vor extremem Unwetter)

Notfall- Apps

  • NINA - Notfall-Informations- und Nachrichten-App:  NINA warnt deutschlandweit und bei Bedarf standortbezogen vor Gefahren, wie z. B. Hochwasser und anderen Großschadenslagen
  • Mit der WarnWetter-App des DWD sind Sie auch mobil immer auf dem neuesten Stand. Die kostenlose App vom DWD versorgt die Einsatzkräfte des Katastrophenschutzes sowie die breite Öffentlichkeit mit wichtigen Hinweisen zur aktuellen Warn- und Wettersituation
  • Die amtliche Wasserstands- und Hochwasser-Informations-App "Meine Pegel" liefert Informationen und Warnungen zu mehr  als 2.000 Pegeln in Deutschland und verschafft Ihnen so einen schnellen Überblick zur überregionalen Hochwasserlage in Deutschland

Erstellt: Juli 2017