Unsere institutionellen Mitglieder
Lernen Sie mehr über die Vision und Strategie des DKKV für die kommenden Jahre
Zur deutschen Fassung des Sendai-Rahmenwerkes für Katastrophenvorsorge
DKKV-Themenseiten
Zu den Ausgaben des DKKV Newsletters
Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand
Neue Ausgabe der DKKV-Schriftenreihe zur Flutkatastrophe 2021 veröffentlicht

Neuigkeiten

Die russische Invasion in der Ukraine gefährdet die Ernährungssicherheit von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt, insbesondere in den Ländern des nördlichen Afrikas. Humanitäre Hilfen aufzustocken reicht in dieser Lage nicht. Wir brauchen Strategien, um die Konfliktanfälligkeit der Nahrungsmittelsysteme der Welt zu überwinden.

DKKV-Vorstandsmitglied Prof. Dr. Reimund Schwarze hat nun einen Standpunkt dazu veröffentlicht, wie mehr Widerstandsfähigkeit gegen Ernährungskrisen erreicht werden kann. Dabei geht er auf Gründe für den Hunger v.a. in Ländern im Norden Afrikas ein und stellt Wege zu mehr Ernährungssicherheit vor.

Zum Standpunkt geht es hier.

Die Flutkatastrophe im Juli letzten Jahres verursachte Schäden in Höhe von 33 Mrd. EUR und forderte etwa 190 Todesopfer in ganz Deutschland – beides Höchstwerte in den letzten 60 Jahren. So einschneidend die Konsequenzen der Ereignisse sind, so wichtig ist es auch, diese in voller Offenheit und Breite aufzuarbeiten.

Aus diesem Anlass veröffentlicht das Deutsche Komitee Katastrophenvorsorge e.V. (DKKV) heute eine neue Ausgabe der DKKV-Schriftenreihe, die die Ursachen, den Ablauf und die Folgen der Flutereignisse zusammenfasst. Dieser Bericht bietet einen Überblick über Aktivitäten der Aufarbeitung, erste Lessons to Learn und Handlungsempfehlungen.

Den vollständigen Bericht finden Sie auf der extra eingerichteten Sonderseite. Dort können Interessierte ebenfalls die Aufzeichnung unseres Pre-Launch Events ansehen und eine Pressemitteilung downloaden.

Am 13. Juli 2022 wurde die deutsche Strategie zur Stärkung der Resilienz gegenüber Katastrophen (kurz: Resilienzstrategie) von der Bundesregierung beschlossen.

Die Strategie hat zum Ziel Menschen und ihre Existenzgrundlage besser zu schützen
sowie die Widerstands- und Anpassungsfähigkeit des Gemeinwesens gegenüber Katastrophen zu
stärken. Sie adressiert dabei nicht nur Akteur:innen des Bunds, sondern wird als gesamtgesellschaftliche Strategie
gesehen.

Nähere Informationen zur Resilienzstrategie sowie die Möglichkeit zum Download der Strategie finden Sie hier.

Zum Jahrestag der Flutkatastrophe 2021 wird das DKKV einen Bericht zur Aufarbeitung und ersten Lehren für die Zukunft veröffentlichen. Im Rahmen eines Pre-Launch Events am 06. Juli sollen Einblicke in diese neue Ausgabe der DKKV-Schriftenreihe gegeben werden.

Beim Pre-Launch werden Ronja Winkhardt-Enz (DKKV) und Dr. Rainer Bell (Universität Bonn) den Hintergrund und die Inhalte der DKKV-Schriftenreihe Nr. 62 vorstellen. Weitere Informationen finden Sie auf dem Veranstaltungs-Flyer

Zur WebTalk-Registrierung gelangen Sie direkt hier.

 

Covid-19, Konflikte sowie die Klimakrise stehen sowohl auf der internationalen als auch auf der nationalen Agenda der Katastrophenvorsorge ganz oben. Sind wir auf kommende Herausforderungen vorbereitet? Und welche Veränderungen sind notwendig, um die Möglichkeiten der Katastrophenvorsorge im Umgang mit der Komplexität heutiger Krisen auszuschöpfen?

Mit u.a. diesen Fragen beschäftigt sich die diesjährige Fachtagung Katastrophenvorsorge. Interessierte sind nun herzlich zur Einreichung von Workshopvorschlägen eingeladen. Die Vorschläge können sich dabei sowohl auf nationale als auch auf internationale Themen konzentrieren. Bestenfalls werfen die Themen einen Blick darauf, wie nationale und internationale Ansätze der Katastrophenvorsorge sich ergänzen und gegenseitig stärken können.

Anmeldeschluss für die Einreichung von Workshopvorschlägen ist der 20. Juli 2022.

Alle weiteren Informationen zum Call for Workshop Proposals sowie dem vorläufigen Programm der Fachtagung finden Sie hier.