Die institutionellen Mitglieder des DKKV
Unsere neue Seite zu Covid-19
Zu unseren Newslettern
Lernen Sie mehr über die Vision und Strategie des DKKV für die kommenden Jahre
Zur deutschen Fassung des Sendai-Rahmenwerkes für Katastrophenvorsorge
Zu den Themenseiten des DKKV

Neuigkeiten

Bericht zum Auftaktworkshop ResilienzWiki am 08. Oktober 2019

(Quelle:DKKV)

Auftaktworkshop ResilienzWiki fand am 08. Oktober 2019 mit 28 Teilnehmenden statt

Im vergangenen Jahr hat die Akademie der Katastrophenforschungsstelle (AKFS) in Ko­operation mit dem DKKV das „ResilienzWiki" aufgesetzt. Ziel des ResilienzWikis ist es, eine transparente Wissensgrundlage zur Identifikation von Schwachstellen im deutschen Be­völkerungsschutz zu schaffen. Zudem soll das ResilienzWiki Beratungsprozesse durch Bereitstellung von grundlegendem Wissen unterstützen. Die Struktur des ResilienzWiki ist darauf angelegt, die Kapazitäten innerhalb des Bevölkerungsschutzes mit den Entwicklungen und Veränderungen von Gefahren und der Gesellschaft in Beziehung zu setzen und somit zur Grundlage für die systematische Identifikation von Schwachstellen und Lücken zu werden. Im Laufe des Prozesses sollen diese Schwachstellen und Lücken durch die vom DKKV in Kooperation mit der AKFS durchgeführten Workshops betrachtet werden.

Am 8. Oktober 2019 hat in den Räumen des DKKV der Auftaktworkshop für das ResilienzWiki stattgefunden. Mit 28 Teilnehmenden wurden in verschiedenen Schritten Stärken und Schwächen des deutschen Katastrophenvorsorgesystems diskutiert. 

Ziel des Workshops war es, besonders relevante Bereiche zu identifizieren und daraus mögliche Szenarien zu entwickeln, die dann in weiteren Workshops ausführlich besprochen werden. Die Ergebnisse dieser Workshops fließen dann in das Wiki ein..

Entsprechend der Abbildung wurde mit den Teilnehmenden anhand von konkreten Fragestellungen Gefahren gesammelt, Akteure benannt und Rahmenbedingungen identifiziert, welche die Prozesse beeinflussen. 

Aufbauend auf diese Standortbestimmung waren die Teilnehmenden dazu aufgefordert, die aus ihrer Sicht fünf relevantesten Gefahren zu benennen. Als Konsens kristallisierten sich Hitze und Dürre als gegenwärtig in besonderer Weise neue Fragen aufwerfende Gefahren heraus. So wurde für den nächsten Workshop das Szenario einer Hitzewelle bestimmt.