Unsere institutionellen Mitglieder
Lernen Sie mehr über die Vision und Strategie des DKKV für die kommenden Jahre
Zur deutschen Fassung des Sendai-Rahmenwerkes für Katastrophenvorsorge
DKKV-Themenseiten
Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand
Neue Ausgabe der DKKV-Schriftenreihe zur Flutkatastrophe 2021 veröffentlicht
Zu den Ausgaben des DKKV Newsletters

Neuigkeiten

Wertvorstellungen bilden das Grundgerüst gesellschaftlicher Strukturen und sind grundlegend für politische, soziale und wirtschaftliche Entscheidungen.

In Katastrophen und Notfalllagen sind Entscheidungsträger:innen oftmals unter Zeitdruck und Ressourcenmangel vor schwierige Entscheidungen gestellt. Katastrophenethik befasst sich mit derartigen Herausforderungen und reflektiert Entscheidungsprozesse.

Neben näheren Informationen zu Katastrophenethik innerhalb der Katastrophenvorsorge und des Risikomanagements, finden Sie auch zwei thematisch passende Expert:inneninterviews in unserem neuen Newsletter.

Den Newsletter können Sie jetzt hier herunterladen.

Die Young Professionals haben sich im Rahmen des Midterm Reviews mit dem Vorstandsmitglied Reimund Schwarze über das "Sendai Rahmenwerk für Katastrophenvorsorge 2015-2030" ausgetauscht. Dabei wurden die Ergebnisse verschriftlicht, um den offiziellen Bericht der Bundesregierung, koordiniert durch die Nationale Kontaktstelle für das Sendai Rahmenwerk (NKS) durch die Perspektive der Young Professionals zu ergänzen.

Bei der Erarbeitung des Berichtes wurdem die "Strategic and Guiding Questions", die bei der Durchführung von Konsultationen sowie bei der Ausarbeitung von Beiträgen als Orientierung dienen sollen, als Grundlage verwendet. Neben Reimund Schwarze wurden auch andere persönliche DKKV-Mitglieder zu den Diskussionrunden eingeladen.

Das Statement der DKKV-Young Professionals können Sie hier nachlesen.

7.-8. Dezember 2022 in Präsenz im Gustav-Stresemann-Institut (GSI), Bonn

 

In zwei Wochen beginnt das Bonn Symposium 2022 und wir freuen uns, Ihnen einige neue Referierende vorstellen zu dürfen: U.a. werden die Bürgermeisterin von Windhuk, Namibia, Sade Gawanas, und der Bürgermeister von Dhaka-Nord, Bangladesch, Atiqul Islam, in Präsenz an der Konferenz teilnehmen und live von ihren vielfältigen Erfahrungen in der Katastrophenvorsorge berichten.

Melden Sie sich jetzt noch unter diesem Link an: https://www.sef-bonn.org/bosy2022  

Das vollständige Programm finden Sie hier.  

Das Bonn Symposium 2022 wird von der Stiftung Entwicklung und Frieden (sef:) gemeinsam mit der Servicestelle für Kommunen in der Einen Welt (SKEW) von Engagement Global und dem Deutschen Komitee Katastrophenvorsorge (DKKV) organisiert. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!  

Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu dürfen, dass die Preisträger der diesjährigen Ausschreibung feststehen! Aufgrund der vielen qualitativ hochwertigen Abschlussarbeiten konnte die Jury nur schwer eine Entscheidung treffen.

In der Kategorie Bachelor belegt Sebastian Herbe, Akkon Hochschule für Humanwissenschaften Berlin, den ersten Platz mit seiner Abschlussarbeit zum Thema " Die Stabsarbeit der Einsatzleitung Starkregen - Selbst-und Fremdwahrnehmung und Implikationen für künftige Entwicklungen".

In der Kategorie Master konnte Chris Hetkämper, Technische Hochschule Köln, die Jury von sich überzeugen. Seine Arbeit mit dem Titel "Methode zur Bewertung der Notfallplanung von Krankenhäusern im Bereich der Energieversorgung" gewann den ersten Platz.

Die Pressemitteilung zur Vergabe des diesjährigen Förderpreises ist hier für Sie abgespeichert.

Dürresommer, Ernteeinbußen, sinkende Flusspegel, vertrocknete Wälder – Wasseramangel ist ein Thema, das auch in Deutschland in Anbetracht des fortschreitenden Klimawandels eine immer größere Rolle spielt. Um den Auswirkungen auf verschiedene Bereiche des privaten und öffentlichen Lebens bestmöglich begegnen zu können und die gesellschaftliche Resilienz zu erhöhen, ist eine enge Zusammenarbeit von Forschung und Praxis sowie ein interdisziplinärer Austausch der einzelnen Akteur:innen unabdingbar.

Aus diesem Grund richtet das Klimahaus Bremerhaven in Zusammenarbeit mit dem Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, dem Helmholtz-Forschungsverbund Regionale Klimaänderungen und Mensch (REKLIM), uns dem Deutschen Komitee Katastrophenvorsorge e.V. (DKKV) und dem Deutschen Wetterdienst (DWD) am 13.-14. März 2023 zum zweiten Mal das „Nationale Fachforum: Wasserextreme“ aus und setzt den Fokus in diesem Jahr auf extreme Trockenheit und deren Folgen.

Die Anmeldung zur Veranstaltung erfolgt ab Januar 2023 über die Webseite des Klimahauses.

Mehr Informaitonen finden Sie hier auf unserer Seite.