Die institutionellen Mitglieder des DKKV
Unsere Seite zu Covid-19
Lernen Sie mehr über die Vision und Strategie des DKKV für die kommenden Jahre
Zur deutschen Fassung des Sendai-Rahmenwerkes für Katastrophenvorsorge
Zu den Ausgaben des DKKV Newsletters
Zu den Themenseiten des DKKV
Zur Sonderseite Flutkatastrophe Juli 2021

Neuigkeiten

Zur Mitarbeit in einem Begleitvorhaben im Themenbereich hydrologische Extreme suchen wir zum 1. November 2021 eine:n Wissenschaftliche:n Projektmitarbeiter:in (m/w/d). Die Stelle ist voraussichtlich bis Ende April 2025 befristet.

Anlässlich der Bundestagswahl 2021 veranstaltete das DKKV am 27. August 2021 einen WebTalk zu den Themen der Katastrophenvorsorge und des Risikomanagements mit Vertreter:innen der Parteien BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, CDU/CSU, DIE LINKE, FDP und SPD.

Die Sprecher:innen bekamen so die Gelegenheit die politische Ausrichtung und Positionen ihrer Partei zu den Themen Krisenmanagement, Bevölkerungsschutz sowie Herausforderungen und Handlungsbedarfe der zukünftigen Katastrophenvorsorge vorzustellen und zur Diskussion zu stellen.

Nach einer kurzen Vorstellung des DKKVs durch die Vorsitzende Katja Dörner, begann der Webtalk mit einem Eingangsstatment von allen fünf Sprecher:innen. Danach wurden Nachfragen vom DKKV-Vorstand an die Sprecher:innen gestellt, bevor die Moderatorin auf die Diskussion mit den Teilnehmenden eingegangen ist.

Wir danken den Sprecher:innen und allen Teilnehmenden für ihre Zeit und ihr Interesse sowie die interessante und aufschlussreiche Diskussion.

Weitere Informationen sowie eine Vorstellung der Sprecher:innen finden Sie hier.

Zur vollständigen Aufzeichnung des WebTalks

Mit Bezug zu den aktuellem Starkregenereignissen im Juli 2021 hat das DKKV das Starkregen-Statement aktualisiert. Es befasst sich mit den Ursachen und Folgen von Starkniederschlag und damit einhergehenden Handlungsbedarfen.

Das Statement zu Starkeregen finden Sie hier.

Der neue DKKV Newsletter zu dem Thema "Klimakrise - Extremereignisse und Katastrophen" beschäftigt sich mit dem Einfluss des Klimawandels auf das Auftreten und die Intensität von Extremereignissen. Dabei wird, mithilfe der Daten der Münchener Rückversicherung, die Entwicklung von Extremereignissen in den letzten Jahren veranschaulicht. Ein Fokus liegt hierbei auf der Attributionsforschung, die mit Hilfe von Klimamodellen den Einfluss des Klimawandels auf Extremereignisse untersucht.

Den Newsletter finden Sie hier.

Am 15. Juni 2021 fand der erste AFPCN - DKKV WebTalk zum Thema Hochwasserrisikomanagement in Frankreich und Deutschland statt. Dr. Marlene WILLKOMM, stellvertretende Leiterin der Hochwasserschutzzentrale der Stadtentwässerungsbetriebe Köln (StEB) und Régis THEPOT, stellvertretender Generalsekretär des AFPCN und internationaler Experte für die Umsetzung von Maßnahmen zur Katastrophenvorsorge, teilten ihre Erfahrungen zu diesem Thema. Der WebTalk fand auf Englisch statt und wurde moderiert von Patrick PIGEON, Professor an der Universität Savoie-Mont-Blanc und Mitglied des Labors für Mediationen (Universität Sorbonne, Paris IV).

Wer den WebTalk verpasst hat kann nun die Aufzeichnung unter dem Netzwerk>DKKV-WebTalks nachschauen sowie Präsentationen und Synopsis einsehen.