Über die Bedeutung von Serious Games

Serious Gaming dient hauptsächlich der Bildung sowie der Vermittlung von Informationen unter Beibehaltung von spielerischen Elementen, welche (Gesellschafts-)Spielen zu Eigen ist. Es können mittels Serious Gaming ernste und potenziell sensible Themen auf spielerische Art und Weise besprochen und diskutiert werden. So werden produktive Diskussionen angestoßen und den Spieler_innen die Möglichkeiten gegeben, neue Rollen und Perspektiven einzunehmen.

Serious Games

Im Rahmen des internationalen Projektes ESPREssO wurden drei Spiele entwickelt, um sich den drei Herausforderungen des ESPREssO-Projekts zu nähern:

  1. Es sollen Wege gefunden werden, nationale sowie europäische Herangehensweisen an Katastrophenvorsorge (Disaster Risk Reduction,DRR), Anpassung an den Klimawandel  (CCA) sowie die Stärkung von Resilienz kohärenter zu gestalten.
  2. Das Risikomanagement soll verbessert werden, indem die Lücke zwischen Forschung und Politik / Recht geschlossen wird.
  3. Das Management von grenzübergreifenden Krisen soll effizienter gestaltet werden.

Das erste Spiel "RAMSETE I" beschäftigt sich dabei mit der Integration von DRR und CCA auf nationaler Ebene und stellt dies anhand der verschiedenen Zuständigkeiten (DRR – Innenministerium; CCA – Umweltministerium) dar. Ziel ist es, das vorhandene Silodenken aufzubrechen und gemeinsam eine Strategie zur nachhaltigen Implementierung von Maßnahmen zu CCA und DRR zu erarbeiten.

Das "RAMSETE II" thematisiert die Zusammenarbeit über Grenzen hinweg im Anbetracht einer Naturkatastrophe. Dabei sollen die Akteure aus einem zentralisierten und dezentralisierten Staat gemeinsam an den Bewältigung einer Naturkatastrophe arbeiten.

Das Serious Game "RAMSETE III Uncertainty – from Science to Policy“ wurde für die Veröffentlichung aufbereitet und steht nun zur freien Nutzung zur Verfügung.

Es thematisiert die zweite Herausforderung und stellt dies an dem Themenkomplex „Unsicherheit und Entscheidungsfindung“ dar. Es wird die Evakuierung einer Bevölkerung in Anbetracht eines heranziehenden Wirbelsturms simuliert. Dabei ist es wichtig, dass die Evakuierung effektiv und nicht zu früh oder zu spät durchgeführt wird. Dies fördert die Interaktion unter den Spieler_innen und simuliert den Umgang mit Unsicherheit in Entscheidungsprozesses in kritischen Situationen wie einer Evakuierung.

Hierfür nehmen die Spieler_innen unterschiedliche Rollen aus der Wissenschaft, dem Zivilschutz, als Entscheidungsträger_in und als Regierungssprecher_in ein. Durch die Politik sollen evidenzbasierte Entscheidungen getroffen werden, welche sich auf den Empfehlungen der Wissenschaft oder des Zivilschutzes berufen – oder eben nicht! Weiterhin ist eine kontinuierliche Information und Kommunikation mit der Bevölkerung mittels Pressekonferenzen notwendig. Eine erfolgreiche Evakuierung der gut informierten Bevölkerung wird mit der Wiederwahl der_s Entscheidungsträger_in belohnt.

 

Sollten Sie diesen Spiel nutzen wollen, schicken wir Ihnen gerne die Materialien als digitale Version zu. Zusätzlich bieten wir Ihnen die Durchführung eines Workshops an. Dieser beinhaltet die Durchführung des Spiels und ein zusätzliches Rahmenprogramm.

Für weitere Informationen und die Spielmaterialien schicken Sie uns bitte eine E-Mail an info(at)dkkv.org

Weiterführende Informationen

Das Spiel wurde entwickelt von:

  • Jaime Abad, Büro für Geologie- und Bergbauforschung, Frankreich (BRGM)
  • Lynn Schüller, Deutsches Komitee Katastrophenvorsorge e. V., Deutschland (DKKV)
  • Kevin Fleming, Deutsche GeoForschungsZentrum, Deutschland (GFZ)
  • Laura Booth, Eidgenössische Technische Hochschule Zürich, Schweiz (ETHZ)

Empfohlene Zitierweise: Abad, J., Schueller, L., Fleming, K., Booth, L., (2018). ESPREssO Serious Gaming „RAMSETE III – from Science to Policy“.

Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz