Zum Juni-Newsletter
Zum Juni-Newsletter
DKKV-Schriftenreihe 61 jetzt zum Download
Lernen Sie mehr über die Vision und Strategie des DKKV für die kommenden Jahre
Zur deutschen Fassung des Sendai-Rahmenwerkes für Katastrophenvorsorge
Die institutionellen Mitglieder des DKKV
Zu den Themenseiten des DKKV

Neuigkeiten

Sie können den Abschlussbericht des Projektes "Vorsorge gegen Starkregenereignisse und Maßnahmen zur wassersensiblen Stadtentwicklung – Analyse des Standes der Starkregenvorsorge in Deutschland und Ableitung zukünftigen Handlungsbedarfs" jetzt herunterladen.

Zum Abschlussbericht

Im Mai 2019 wurde der THW­-Jahresbericht für das Jahr 2018 veröffentlicht. Dieser zeigt, dass ehrenamtliche Helfer_innen im Jahr 2018 über 12.000 Mal für Einsätze oder sonstige technische Hilfeleistungen ausrückten. Nicht nur Stürme und Starkregenereignisse forderten Einsätze, sondern auch die hohen Temperaturen im Sommer. Auch bei verschiedenen anderen Schadenslagen, wie beispielsweise der ICE Brand 2018, die Explosion einer Ölraffinerie oder ein Rohrbruch im Klärwerk, leistete das THW technisch­logistische Hilfe. Brände und Explosionen forderten anteilig die meisten Einsatzstunden (159.382,1 Einsatzstunden), gefolgt von Flächenbränden, wie Wald­, Heide­, oder Torfbrand (101.772,5 Einsatzstunden). Insgesamt waren die ehrenamtlichen Helfer_innen rund 870.600 Stunden im Einsatz. In weiteren 320.000 Stunden bauten sie ihr Wissen und ihre Fähigkeiten weiter aus.

Weitere Zahlen und Fakten zum THW:• Rund 80.000 Ehrenamtliche engagieren sich im THW.

• Knapp 15.900 Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 17 Jahren engagieren sich bei der THW­Jugend e.V.

• Im Jahr 2018 legten knapp 2.400 Einsatzkräfte erfolgreich die Prüfung zur Grundausbildung ab.

• Es wurden rund 2.000 Plätze für Bundes­freiwilligendienstleistende geschaffen.

• Insgesamt gibt es in Deutschland rund 668 Ortsverbände.

• 2018 konnten 128 neue Fahrzeuge und Anhänger erworben werden, darunter Schmutzwasserpumpen, Notstromaggregate, und neue Gerätekraftwagen.

Zum Jahresbericht

Am 21. Juni 2019 veranstaltet das DKKV zusammen mit dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ den Workshop "Die Dürre 2018 und ihre Folgen". 

Nach Eingangsreferaten zur Dürre 2018 möchten wir gemeinsam mit den Teilnehmer_innen den aktuellen Handlungsbedarf in von Dürre betroffenen Sektoren erarbeiten.
Ist Ihr Arbeitgeber ein institutionelles Mitglied des DKKV, besteht die Möglichkeit, dass mehrere Personen Ihrer Einrichtung am Workshop teilnehmen. Für persönliche Mitglieder besteht die Möglichkeit, sich bei eigener Nichtteilnahme auf dem Workshop vertreten zu lassen. Für Mitglieder des DKKV wird keine Teilnahmegebühr erhoben.

Für externe Teilnehmer_innen wird eine Teilnahmegebühr von 150 EUR erhoben (bezahlbar vor Ort oder per Überweisung). Die Reisekosten müssen von den Teilnehmenden selbst getragen werden.

Um eine Anmeldung per E-Mail wird bis zum 6. Juni 2019 bei jaqueline.hemmers@dkkv.org gebeten.

Zum Flyer

Die Global Platform for Disaster Risk Reduction findet derzeit in Genf statt. Auf dieser wurde heute der Global Assessment Report des Büros der Vereinten Nationen für Katastrophenvorsorge (United Nations Office for Disaster Risk Reduction, UNDRR) vorgestellt. Alle zwei Jahre wird ein neuer Bericht veröffentlicht, der die Beiträge von Staaten, Wissenschaft und Forschung zum Thema Katastrophenschutz zusammenfasst. 

 

Zum Bericht

 

Wie entstehen eigentlich Wetterwarnungen? Bis zur eigentlichen Warnung sind mehrere Schritte nötig. Auf der Webseite des Deutschen Wetterdienstes können Sie mehr zu diesem Thema und den einzelnen Schritten erfahren.