Zum Juni-Newsletter
Zum Juni-Newsletter
DKKV-Schriftenreihe 61 jetzt zum Download
Lernen Sie mehr über die Vision und Strategie des DKKV für die kommenden Jahre
Zur deutschen Fassung des Sendai-Rahmenwerkes für Katastrophenvorsorge
Die institutionellen Mitglieder des DKKV
Zu den Themenseiten des DKKV

Neuigkeiten

Am 21. Juni 2019 organisierte das DKKV zusammen mit dem UFZ in Leipzig einen Workshop zum Thema "Die Dürre 2018 und ihre Folgen".

Informationen zum Workshop erhalten Sie im August-Newsletter.

Am 19. Juni 2019 haben wir in der DKKV­-Geschäftsstelle eine Delegation aus Südkorea empfangen. Neben Vorträgen zum Bevölkerungsschutz in Deutschland und Kritischen Infrastrukturen standen vor allem prakti­sche Beispiele im Vordergrund. Die Teilnehmer_innen der Delegation selbst waren Betreiber_innen von Kri­tischen Infrastrukturen in Südkorea und daher sehr an Best­-Practice Beispielen aus Deutschland interessiert.

Folgende Maßnahmen können Sie bei Hitze selbst treffen:

  • Trinken Sie ausreichend Flüssigkeit (mindestens 2-3 Liter am Tag). Geeignet sind Mineralwasser oder verdünnte Fruchtsäfte. Vermeiden Sie koffeinhaltige Getränke und Alkohol. Sorgen Sie für genügend Getränkevorräte.

  • Nehmen Sie salzhaltige Lebensmittel zu sich, um den Mineralverlust zu decken.

  • Legen Sie sportliche Aktivitäten in die frühen Morgenstunden oder in den Abend.

  • Vermeiden Sie körperliche Anstrengungen in direkter Sonneneinstrahlung.

  • Tragen Sie lockere und helle Kleidung.

  • Tragen Sie eine leichte Kopfbedeckung beim Aufenthalt im Freien, um sich vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Kinder sollten sich nicht dauerhaft in der Sonne aufhalten.

  • Suchen Sie Schatten auf.

  • Gehen Sie sparsam mit Brauchwasser um.

Weitere Informationen können Sie auf unserer Themenseite zu "Hitzewellen" finden.

 

Weltweit sind Menschen durch die Folgen des Klimawandels wie Überschwemmungen, Dürren und Stürme bedroht. Dies gilt insbesondere für die Menschen in den ärmsten Ländern der Welt, in Küsten und Gebirgsregionen. Aber auch in Europa und Deutschland haben Naturereignisse mit zerstörerischen Auswirkungen wie Starkregen, Hochwasser, Stürme und Erdrutsche in den letzten Jahrzehnten zu hohen Schäden und Verlusten geführt, Tendenz steigend.

Vor diesem Hintergrund haben das Geographische Institut der Universität Bonn und die Stadt Bonn gemeinsam mit zahlreichen weiteren Organisationen die öffentliche Veranstaltungsreihe “Internationaler Katastrophenschutz und Risikomanagement“ ins Leben gerufen. Sie ermöglicht einen Einblick in die praktische Arbeit der Vereinten Nationen, der Bundesministerien und -behörden, Unternehmen, Wissenschaft und Nichtregierungsorganisationen in Bonn und Umgebung.

 

Zum Flyer

Kurzvideo über das Bonner Netzwerk

Am 21. Juni 2019 veranstaltet das DKKV zusammen mit dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ den Workshop "Die Dürre 2018 und ihre Folgen". Bis zum 14. Juni 2019 können Sie sich für den Workshop in Leipzig anmelden. Bitte senden Sie hierfür eine E-Mail an jaqueline.hemmers(at)dkkv.org

Workshop-Thema: „Die Dürre 2018 und ihre Folgen“
Datum: 21. Juni 2019
Veranstaltungsort: UFZ Leipzig

Weitere Informationen können Sie dem Flyer entnehmen.