Zum Download vom aktuellen DKKV-Newsletter
Neues DKKV-Statement veröffentlicht zum Thema "Umsetzung des Sendai-Rahmenwerks in Deutschland"
DKKV-Schriftenreihe 56: Synthesebericht zur Katastrophenvorsorge und Anpassung an den Klimawandel in Deutschland
Lernen Sie mehr über die Vision und Strategie des DKKV für die kommenden Jahre
Zum Download der Guidelines (Engl.)
Zum Download des Visionspapiers (Engl.)

Neuigkeiten

Akteure verbinden - Lösungen finden: Katastrophenvorsorge im Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis

Am 4. und 5. November 2014 fand das 14. Forum Katastrophenvorsorge im Kubus des Helmholtz-Zemtrums für Umweltforschung UFZ statt. Unter dem Motto "Akteure verbinden, Lösungen finden: Katastrophenvorsorge im Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis“ wurden zentrale Themen der Katastrophenvorsorge aus Wissenschaft und Praxis" diskutiert:

  • Resilienz als Lernprozess
  • Partizipation im Bevölkerungsschutz
  • Informations- und Kommunikationsstrategien in Organisationen
  • IT-Lösungen für die Katastrophenvorsorge

Wir freuen uns, dass auch in diesem Jahr die besten Arbeiten von Nachwuchswissenschaftlern und -wissenschaftlerinnen vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft prämiert wurden. Weitere Informationen dazu finden Sie hier. 

Weitere Informationen zum Forum finden Sie hier.

PD Dr. Jörn Birkmann, Leiter der Abteilung Vulnerabilitäts-Assessment, Risiko-Management und adaptive Planung, an der Universität der Vereinten Nationen, Institut für Umwelt und menschliche Sicherheit (UNU-EHS) ist für 3 Jahre in das wissenschaftliche Komitee des Programms und Exczellenznetzwerkes „Integrated Research on Disaster Risk“ (IRDR) berufen worden.

Das auf 10 Jahre angelegte Forschungsprogramm IRDR hat zum Ziel den Umgang mit Naturgefahren im Rahmen eines globalen und interdisziplinären Ansatzes zu erforschen. Dabei geht es insbesondere auch darum, Möglichkeiten zu entwickeln, um die Auswirkungen von Katastrophen abzumildern und entsprechende Empfehlungen an die Politik zu richten. Unterstützt und gefördert wird „IRDR” durch das International Council for Science (ICSU), das International Social Science Council (ISSC) und die United Nations International Strategy for Disaster Reduction (UN-ISDR ).

Die 15 international renommierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler deswissenschaftlichen Komitees von IRDR treffen sich in der Regel zweimal im Jahr, um die Leitlinien für die Arbeit des IRDR zu definieren. Dazu gehört sowohl die Festlegung von zukünftigen Forschungsschwerpunkten als auch die Umsetzung laufender Projekte zu überwachen und die Verbreitung von Forschungsergebnissen zu unterstützen.

Seit November 2010 ist das DKKV durch das IRDR als nationales IRDR-Komitee anerkannt. Mit dieser Rolle konnte das DKKV sein Verantwortungs- und Aufgabenspektrum im Rahmen der nationalen und internationalen Katastrophenvorsorge ausweiten und kann auch auf globaler Ebene zur Vernetzung der Wissenschaft und zum Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis im Feld der Risikoforschung und Risikovorsorge beitragen.

UNU-EHS ist seit 2005 Mitglied beim DKKV und im Vorstand engagiert. Herr PD Dr. Birkmann hat in der Vergangenheit an zahlreichen Publikationen und Veranstaltungen des DKKV mitgewirkt.