Die institutionellen Mitglieder des DKKV
Unsere neue Seite zu Covid-19
Lernen Sie mehr über die Vision und Strategie des DKKV für die kommenden Jahre
Zur deutschen Fassung des Sendai-Rahmenwerkes für Katastrophenvorsorge
Zu den Themenseiten des DKKV
Zu den Ausgaben unseres DKKV-Newsletters

Ab sofort und für drei Jahre befristet bietet das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt eine Stelle in der Abteilung "Strategie und ELSA Forschung" an. Die Stelle bietet die Gelegenheit, sich einer Aufgabe mit besonders hoher Bedeutung für das Institut und die Gesellschaft zu widmen. Es wird erwartet, dass diesen Themenfeldern mit interdisziplinären Ansätzen begegnet wird, und dass die Forschung in enger Kooperation mit internen und externen Stakeholdern betrieben wird, um der Komplexität der gestellten Aufgabe zu entsprechen.

Bewerber_innen sollten über ein abgeschlossenes Studium in dem Bereich der Gesellschaftswissenschaften sowie über langjährige Erfahrung in der sozialwissenschaftlichen Betrachtung von Sachverhalten mit Bezug zu ethischen, sozialen, technischen oder ökologischen Zusammenhängen verfügen.

Zur Bewerbung geht es hier.

Die Abteilung für „Resilienz maritimer Systeme“ des DLR entwickelt Methoden zur Bewertung des Sicherheits- und Schutzstatus maritimer Infrastrukturen, wie bspw. Offshore-Anlagen, Häfen oder Schiffen. Mit Ihrer Arbeit verfolgen Sie mit uns das gemeinsame Ziel, die Analyse und Bewertung sowie die Erhöhung der Sicherheit und des Schutzes existierender als auch zukünftiger maritimer Infrastrukturen kontinuierlich zu verbessern. Zu den Aufgaben gehört u.a. die Erforschung, Entwicklung und Validierung von Methoden zur Sicherheits- und Bedrohungsanalyse von Infrastrukturen. Bewerber_innen sollten über ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Universitätsdiplom oder Master) in einem ingenieurwissenschaftlichen Bereich (z.B. Sicherheitstechnik, Sicherheit und Gefahrenabwehr, Systemtechnik) verfügen.

Mehr Informationen gibt es hier.

Building on its research strengths in flood hazard, risk and resilience, the University of Hull is seeking a Lecturer in Flood Hazard and Risk with expertise in flooding and its management, the challenges of ‘Living with Water’ and broad expertise in flood resilience.

The successful candidate will champion our new Masters level teaching programme in Flood Risk Management and take responsibility for developing our programmes to meet the needs of a flood resilient society. The Lecturer will be based within the Energy and Environment Institute, which is an internationally-leading centre for research into the interfaces between energy and environmental resilience; focusing on global sustainability and delivering research that makes a difference.

Application closing date: 24.07.2020

You can apply here.

 

Die Stelle ist ab sofort, bei der DB Netz AG am Standort Frankfurt am Main, unbefristet zu besetzen. Zu den Aufgaben zählen unter anderem die Weiterentwicklung der Risikoanalyse von Naturgefahren und Klimawandelfolgen, die Mitwirkung an der Fortschreibung der Strategie des Vegetations- und Naturgefahrenmanagements, oder der Entwicklung von Maßnahmen und Warnkonzepten zur Naturgefahrenprävention und Notfallplanungen.

Voraussetzungen sind ein abgeschlossenes technisches oder wirtschaftliches Studium (vzw. Land- oder Forstwirtschaft, Geo- und Umweltwissenschaften, Meteorologie oder vergleichbare Fachrichtungen). Kenntnisse bezüglich Geoinformationssystemen und Auswertetools (Dashboard) sind erwünscht.

Bewerbungsfrist: Offen

Weitere Informationen zur Stellenausschreibung gibt es hier.

 

Beim Umweltbundesamt ist in der Abteilung 2 Nachhaltigkeit und Naturschutz in Karlsruhe eine Stelle zu besetzen. Zu den Aufgaben des Referats gehören u.a. die Umwelt- und Nachhaltigkeitsberichterstattung und der Transfer von Forschungsergebnissen der Umweltforschung des Landes Baden-Württemberg. Zu den Aufgaben gehören u.a. die Mitarbeit bei Pflege, Weiterentwicklung und Dokumentation von Nachhaltigkeitsindikatoren für das Land und Kommunen vorwiegend im ökonomischen und sozialen Bereich unter Berücksichtigung der Aktivitäten auf Bundes- und EU-Ebene sowie des Einsatzes in der Berichterstattung von Bund und Ländern sowie die Abstimmung und Koordination des regelmäßig erscheinenden Nachhaltigkeitsberichts für BadenWürttemberg unter Einsatz von Projektmanagementmethoden.

Geeignet sind Personen mit Abschluss an einer Hochschule (Bachelor / Diplom-FH), der Fachrichtungen Nachhaltigkeit, Umwelt, Politik, Soziologie oder mit einer vergleichbaren Qualifikation, die den Zugang in die Laufbahn des gehobenen Dienstes bzw. zur entsprechenden Qualifikationsebene der öffentlichen Verwaltung eröffnet.

Bewerbungsende: 16.07.2020

Zur Bewerbung geht es hier.