Lernen Sie mehr über die Vision und Strategie des DKKV für die kommenden Jahre
Die institutionellen Mitglieder des DKKV
Zum Download des DKKV-Statements
Zum Download des aktuellen DKKV-Newsletters
Zum Download der Guidelines (Engl.)
Zum Download des Visionspapiers (Engl.)
DKKV-Schriftenreihe 56: Synthesebericht zur Katastrophenvorsorge und Anpassung an den Klimawandel in Deutschland

Vom 14.-18. Oktober 2019 findet in Köln das DAAD Alumni Seminar "Resilient Flood Risk Management" statt. Diese Veranstaltung bietet die Gelegenheit, Erfahrungen und Fachwissen zu spezifischen Themen im Bereich des Wasserrisikomanagements auszutauschen und die zukünftige Zusammenarbeit in Forschung und Praxis zu fördern. Die Vielzahl an Teilnehmer_innen aus Wissenschaft und Praxis erlaubt einen transdisziplinären Zugang zum Feld, als auch unterschiedliche nationale Erfahrungen und Ansätze im Hinblick auf die Resilienz von Flutkatastrophen.

Die Bewerbungsfrist endet am 25. März 2019.

Zur Ausschreibung

Geograph_innen der Hochschulen des Landes Nordrhein-Westfalen können bis zum 10. Juni 2019 ihre Forschungsprojekte im Rahmen der Dr. Hohmann-Förderung bei der Gesellschaft für Erdkunde zu Köln e.V. einreichen. In diesem Jahr werden zudem Konzepte zur Planung und Ausrichtung von Tagungen oder Workshops berücksichtigt.

Es kann eine Förderung von bis zu 5.000 Euro für Reise-, Sachmittel- oder Publikationskostenzuschüsse gewährt werden.

Bitte reichen Sie für Ihre Bewerbung folgende Unterlagen ein:

  • Konzept und Ziele des Forschungsprojekts oder der Tagung / des Workshops (max. 2 Seiten)
  • Arbeits und Zeitplan
  • Kostenplan und Zuschussbedarf
  • Referenzschreiben einer Hochschullehrerin bzw. eines Hochschullehrers
  • Lebenslauf
  • Bereitschaftserklärung zur Darlegung der Forschungsergebnisse in der Gesellschaft für Erdkunde zu Köln

Die Adresse zur Einreichung der Bewerbungsunterlagen lautet: Gesellschaft für Erdkunde zu Köln e. V., z.Hd. Ulrike Lussem, Geographisches Institut, Universität zu Köln, Albertus-Magnus-Platz, 50923 Köln. Rückfragen können telefonisch (0221-470-6620) oder per Email (ulrike.lussem(at)uni-koeln.de) erfolgen.

Die Suche nach dem Global Climate Action Award der Vereinten Nationen hat begonnen. Bewerbungen werden vom 11. Februar bis zum 30. April 2019 angenommen. Der UN Global Climate Action Award, der von der Initiative „Climate Change for Change“ der Vereinten Nationen für Klimawandel angeführt wird, beleuchtet die innovativsten, skalierbarsten und nachvollziehbarsten Beispiele dafür, was Menschen auf der ganzen Welt gegen den Klimawandel unternehmen. Bewerben Sie sich bis zum 30. April 2019. Zur Ausschreibung

Gefördert werden Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, die im Rahmen eines Wettbewerbs ausgewählt werden. Die ausgewählten Vorhaben sollen die nationalen Aktivitäten des BMBF zur Förderung der Food and Non-Food-Biomasseproduktion und -Transformation flankieren und einen ergänzenden Beitrag zur Erreichung der korrespondierenden förderpolitischen Zielsetzungen leisten. Des Weiteren soll mit der Ausschreibung die Innovation und Wertschöpfung mit Biomasse und Bioraffinerien bei umweltverträglicher Intensivierung der Biomasseproduktion gefördert werden. Dabei sollen die erforderlichen wirtschaftlichen, umweltbezogenen und gesellschaftlichen Bedingungen sowie die Widerstandsfähigkeit gegenüber dem Klimawandel berücksichtigt und zugleich die Ernährungssicherung gewährleistet werden. Die Einbeziehung sowohl des Produktions- als auch des Transformationssektors ist von zentraler Bedeutung.

Antragsberechtigt sind Hochschulen, außeruniversitäre Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen, Landes- und Bundeseinrichtungen mit Forschungsaufgaben sowie Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft in der Europäischen Union, darunter insbesondere auch kleine und mittlere Unternehmen (KMU).

Das Antragsverfahren ist zweistufig angelegt. In der ersten Verfahrensstufe sind dem FACCE-JPI Call Office bis spätestens 19. März 2019 Ideenskizzen für das transnationale Verbundvorhaben durch den Verbundkoordinator elektronisch zu übermitteln (Online-Formular).