Die institutionellen Mitglieder des DKKV
Unsere neue Seite zu Covid-19
Lernen Sie mehr über die Vision und Strategie des DKKV für die kommenden Jahre
Zur deutschen Fassung des Sendai-Rahmenwerkes für Katastrophenvorsorge
Zu den Themenseiten des DKKV
Zu den Ausgaben unseres DKKV-Newsletters

Resilienter Tourismus im Lichte von Katastrophen und Klimawandel

Eine nachhaltige Entwicklung des Tourismussektors erfordert einen konsequenten Umgang mit Klima- und Katastrophenrisiken. Hotels und Resorts spielen eine wichtige Rolle vor, während und nach Katastrophenereignissen und tragen insbesondere in Hochrisikogebieten dazu bei, die lokale Wirtschaft und Entwicklung auch im Falle von Extremereignissen abzusichern. Die Investitionen der Hotels in risikoreduzierende Maßnahmen haben nicht nur eine direkte Schutzwirkung für die Kunden und Mitarbeiter, sondern auch einen positiven Effekt auf die Resilienz umliegenden Gemeinden und der allgemeinen Bevölkerung.

 

Das grundlegende Konzept von dem Projekt "Resilienter Tourismus" wurde im Rahmen der Globalen Initiative Katastrophenrisikomanagement (GIKRM) entwickelt, um ein verbessertes Katastrophenrisikomanagement zu fördern und die Resilienz im Tourismussektor zu stärken. Hotel Resilient stellt international anerkannte Katastrophenrisikomanagement und Klimawandel-Standards bereit, die Hotels und Resorts systematisch darin unterstützen, die Risiken für den Betrieb durch natur- und technologiebedingte Gefahren zu reduzieren. Angeleitet durch die Standards können Hotels und Resorts ihre Kapazitäten im Katastrophenrisikomanagement und die Sicherheit der Hotelanlage stärken. Die Mission von Hotel Resilient ist es, Klima- und Katastrophenrisikomanagement-Standards und Praktiken in der Hotelbranche durch Zertifizierung, Schulung, wissenschaftliche Forschung und weltweite Wissensverbreitung zu etablieren und zu fördern.

Das DKKV will in der Weiterentwicklung dieser Initiative durch Zusammenarbeit mit Interessenvertretern des Tourismussektors exemplarisch aufzeigen, wie ein kohärenter Umgang mit Klima- und Katastrophenrisiken im Tourismussektor unterstützt werden kann, um Zukunftsperspektiven in den Partnerländern zu schaffen und nachhaltige Entwicklung abzusichern. Insbesondere das Zusammenspiel des Privatsektors und der Förderung von lokaler Resilienz macht den Tourismussektor in dieser Hinsicht besonders interessant.

 

Aktivitäten:

  •  VIP-Event in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt (AA), dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und der Tourismusbranche

  • Sensibilisierung des Tourismussektors zur Stärkung der Klima- und Katastrophenresilienz​

  • Pilotierung des Hotel Resilient Konzepts ​

  • Fachaustausch mit Vertreter*innen der Tourismusindustrie  

 

 

Projektdauer

Dezember 2019 bis Oktober 2020

Zuwendungsgeber

Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit GmbH (GIZ)

Partner

Hotel Resilient Certificates UG

Link

https://hotelresilient.org