Zum Juni-Newsletter
Zum Juni-Newsletter
DKKV-Schriftenreihe 61 jetzt zum Download
Lernen Sie mehr über die Vision und Strategie des DKKV für die kommenden Jahre
Zur deutschen Fassung des Sendai-Rahmenwerkes für Katastrophenvorsorge
Die institutionellen Mitglieder des DKKV
Zu den Themenseiten des DKKV

Globale Initiative Katastrophenriskomanagement

Im Jahr 2013 wurde im Rahmen einer ressortübergreifenden Kooperation zwischen Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), Auswärtigem Amt (AA), Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF),Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi ) und Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) die Globale Initiative Katastrophenmanagement (GIKRM) ins Leben gerufen. Die Umsetzung wurde der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH übertragen. Die breit aufgestellte Kooperation sollte sicherstellen, dass die jeweiligen spezifischen Ressorterfahrungen und –kompetenzen für die Ausgestaltung eines sichtbaren deutschen Beitrags zum Internationalen Katastrophenmanagement die Grundlage bilden.

Das Ziel des Vorhabens in der ersten Projektphase (2013-2018) war es, die Fähigkeit deutscher Akteure und Kooperationspartner, in gemeinsamen Netzwerken Beiträge für ein wirkungsvolleres Katastrophenrisikomanagement zu leisten, zu steigern. Mit Beginn der zweiten Projektphase (2018) liegt der Fokus auf der Kohärenz internationaler Rahmenwerke zur Steigerung von Resilienz und insbesondere der Bereitstellung von Good Practices for Agenda Coherence.

Netzwerk Frühwarnsysteme

In der ersten Förderphase wurde durch eine Reihe von Workshops ein weitreichendes Netzwerk von Exper_innen zum Thema Frühwarnung zusammengestellt. Zentrale Ergebnisse dieser Abstimmungen sind ein gemeinsames Konzeptpapier sowie eine Beschreibung der Leistungen und Produkte in diesem Bereich.

Mit Beginn der zweiten Förderphase konnte das Netzwerk Frühwarnung nicht weiter durch die GIKRM betreut werden. Seit Juni 2019 führt das DKKV das Netzwerk fort und zielt darauf ab, Projektkonsortien zu koordinieren sowie Beratungsleistungen und Expertise aus dem Netzwerk anzubieten.

Sie haben Fragen oder Anregungen zum Netzwerk Frühwarnung oder benötigen Unterstützung in dem Themenbereich?

Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an info(at)dkkv.org.

Das Konzeptpapier gibt einen Überblick zu den konzeptionellen Überlegungen, gegenwärtigen Entwicklungen und Erfolgsfaktoren die während der Workshops diskutiert wurden. Im Vordergrund stehen hierbei relevante Aspekte für integrative und „people-centered" Multi-Naturgefahren-Frühwarnsysteme. Als Grundlage dienen die von UNISDR/UNDRR propagierten vier Elemente für effektive Frühwarnsysteme.  Zum Download des Konzeptpapiers

In der Produktbeschreibung wird eine Übersicht über das Netzwerk Frühwarnung, derzeitige Herausforderungen und mögliche Serviceleistungen gegeben. Serviceleistungen beinhalten beispielsweise Beratungsdienstleistungen zur Konzeption von Frühwarnsystemen, technische Lösungen bei der Überwachung und Integration von Daten oder Trainingseinheiten. Zum Download der Produktbeschreibung