Lernen Sie mehr über die Vision und Strategie des DKKV für die kommenden Jahre
Die institutionellen Mitglieder des DKKV
Zum Download des DKKV-Statements
Zum Download des aktuellen DKKV-Newsletters
Zum Download der Guidelines (Engl.)
Zum Download des Visionspapiers (Engl.)
DKKV-Schriftenreihe 56: Synthesebericht zur Katastrophenvorsorge und Anpassung an den Klimawandel in Deutschland

Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen (MSCA) wurden von der Europäischen Kommission eingerichtet, um die länder- und sektorübergreifende Mobilität und die Karriereentwicklung von Forschenden sowie F&I-Personal aus Technik und Management zu fördern und die Attraktivität von wissenschaftlichen Laufbahnen zu steigern.

Eine der Hauptförderlinien fokussiert sich auf die Förderung von Exzellenz durch grenzüberschreitende und sektor-übergreifende Mobilität (Forschungsaufenthalte - "Marie-Skłodowska-Curie-Fellowships"). Nachwuchswissenschaftler mit einem Doktortitel oder mindestens vier Jahren Vollzeit-Forschungserfahrung können sich auf den Marie Skłodowska-Curie Individual Fellowship für einen 1-3 jährigen Forschungsaufenthalt innerhalb oder außerhalb Europas bewerben. Die Wahl des Forschungsthemas ist frei. Vom 11. April 2019 bis zum 11. September 2019 können Sie sich auf den Individual Fellowship bewerben. EURAC Research bietet Unterstützung für Post-Doc Kandidat_innen, die sich für ein Marie-Curie Stipendium bewerben möchten. Vom 21.-23. Mai 2019 erfahren die Teilnehmer_innen, wie sie ihre Bewerbungen bestmöglich vorbereiten können und erhalten die Möglichkeit, ihre Forschungsprojekte mit Betreuer_innen zu diskutieren. Die Anmeldungsfrist für den Workshop endet am 15. März 2019. Weiterführende Informationen

 

Die Förderlinie Research and Innovation Staff Exchange (RISE) fördert den Personalaustausch im Rahmen gemeinsamer Forschungsprogramme zwischen Einrichtungen aus dem akademischen und dem nicht-akademischen Sektor sowie zwischen den Mitgliedsstaaten/Assoziierten Staaten der Europäischen Union und Drittstaaten. Die Einreichungsfrist endet am 2. April 2019. Weiterführende Informationen

Gefördert werden Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, die im Rahmen eines Wettbewerbs ausgewählt werden. Die ausgewählten Vorhaben sollen die nationalen Aktivitäten des BMBF zur Förderung der Food and Non-Food-Biomasseproduktion und -Transformation flankieren und einen ergänzenden Beitrag zur Erreichung der korrespondierenden förderpolitischen Zielsetzungen leisten. Des Weiteren soll mit der Ausschreibung die Innovation und Wertschöpfung mit Biomasse und Bioraffinerien bei umweltverträglicher Intensivierung der Biomasseproduktion gefördert werden. Dabei sollen die erforderlichen wirtschaftlichen, umweltbezogenen und gesellschaftlichen Bedingungen sowie die Widerstandsfähigkeit gegenüber dem Klimawandel berücksichtigt und zugleich die Ernährungssicherung gewährleistet werden. Die Einbeziehung sowohl des Produktions- als auch des Transformationssektors ist von zentraler Bedeutung.

Antragsberechtigt sind Hochschulen, außeruniversitäre Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen, Landes- und Bundeseinrichtungen mit Forschungsaufgaben sowie Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft in der Europäischen Union, darunter insbesondere auch kleine und mittlere Unternehmen (KMU).

Das Antragsverfahren ist zweistufig angelegt. In der ersten Verfahrensstufe sind dem FACCE-JPI Call Office bis spätestens 19. März 2019 Ideenskizzen für das transnationale Verbundvorhaben durch den Verbundkoordinator elektronisch zu übermitteln (Online-Formular).

An der Fakultät Bauingenieurwesen der Ostbayerischen Technische Hochschule Regensburg (OTH Regensburg) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Professur (50 %) entsprechend der Bes.-Gr. W 2 im Angestelltenverhältnis für das Lehrgebiet „Vorbeugender Brandschutz“ zu besetzen. Die Bewerbungsfrist endet am 04. März 2019.

Zum Stellenangebot