Mitglieder

Institutionelle Mitglieder

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) ist das zentrale Organisationselement für die zivile Sicherheit der Bevölkerung in der Bundesrepublik Deutschland. Als Fachbehörde des Bundesministeriums des Innern berät und unterstützt es auch die anderen Bundes- und Landesbehörden bei der Erfüllung ihrer Aufgaben in allen Bereichen der zivilen Sicherheitsvorsorge wie der Notfallvorsorge oder der Selbsthilfe.
Anschrift:
Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK)
Provinzialstr. 93
53127 Bonn


Kontakt:
Dr. Wolfram Geier
Telefon: 02 28 99 / 5 50-3000
Fax: 02 28 99 / 5 50-1620
Das Technische Hilfswerk ist die ehrenamtliche Einsatzorganisation des Bundes. In 668 Ortsverbänden engagieren sich bundesweit mehr als 80.000 Ehrenamtliche. Sie sind die Grundlage für die Arbeit des THW im Bevölkerungsschutz. Mit seinem Fachwissen und seinen vielfältigen Erfahrungen unterstützt das THW im Inland Feuerwehr, Polizei, Hilfsorganisationen und andere Anforderer. Im Auftrag der Bundesregierung leistet es im Ausland technische und logistische Hilfe unter anderem im Rahmen des Katastrophenschutzverfahrens der Europäischen Union und von Missionen der Vereinten Nationen.
Anschrift:
Bundesanstalt Technisches Hilfswerk
Provinzialstraße 93
53127 Bonn


Kontakt:
Albrecht Broemme
Telefon: 02 28 / 9 40-10 00
Fax: 02 28 / 9 40-15 20
Die GIZ
Innovativer Partner für globale Zukunftsfragen
Eine ausgewiesene Regionalexpertise, hohe Fachkompetenz und praxiserprobtes Managementwissen bilden das Rückgrat des umfassenden Leistungsangebots der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH. Als deutsches Bundesunternehmen bietet die GIZ ihren Auftraggebern funktionsfähige, nachhaltige und wirksame Lösungen für politische, wirtschaftliche und soziale Veränderungsprozesse.
Einen großen Teil unserer Aufträge führen wir für das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung durch. Die GIZ ist aber auch für weitere Bundesressorts sowie für öffentliche und private Auftraggeber im In- und Ausland tätig. Dazu gehören beispielsweise Regierungen anderer Länder, Institutionen der Europäischen Union wie die Europäische Kommission, aber auch die Vereinten Nationen und die Weltbank. Unsere Kunden aus der Privatwirtschaft unterstützen wir ebenso intensiv bei der Umsetzung ihrer Ziele.
Projekte
Anschrift:
Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)
Dag-Hammarskjöld-Weg 1-2
65760 Eschborn


Kontakt:
Joachim Prey
Leiter des Fach- und Methodenbereichs
Telefon: 0 61 96 / 79 14 01
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) ist der Nationale Wetterdienst der Bundesrepublik Deutschland. Als wissenschaftlicher Dienstleister bewertet und überwacht er mit seiner flächendeckenden, Infrastruktur die physikalischen und chemischen Prozesse in unserer Atmosphäre. Zu den Aufgaben des DWD zählen die Erfassung aller wetter- und klimarelevanten Daten, die Wettervorhersage, die Warnung vor wetterbedingten Gefahren, die Überwachung des Klimas in Deutschland sowie die Bewertung von Klimaveränderungen und Beratung bei der Klimaanpassung. Knapp 2 500 Beschäftigte in Deutschland ermöglichen umfassende Dienstleistungen für die Allgemeinheit und für spezielle Nutzergruppen.
Projekte
Anschrift:
Deutscher Wetterdienst
Frankfurter Straße 135
63067 Offenbach


Kontakt:
Prof. Dr. Gerhard Adrian
Präsident, DWD
Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) ist Teil der weltumfassenden Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung und die Nationale Gesellschaft in der Bundesrepublik Deutschland. Das DRK hat in Deutschland die Rolle der freiwilligen Hilfsgesellschaft der staatlichen Behörden im humanitären Bereich. Als einer der großen Verbände der Wohlfahrts- und Sozialarbeit in Deutschland ist das DRK ein Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege.

In seiner internationalen Zusammenarbeit verfügt das DRK über umfangreiche Kenntnisse in der akuten Not- und Katastrophenhilfe, im Wiederaufbau und in der humanitär-geprägten Entwicklungszusammenarbeit. Schwerpunkte der Arbeit liegen bei der Schaffung von Unterkünften und sozialer Infrastruktur, Katastrophenvorsorge, Gesundheit und Ernährung, Wasser-, Sanitärversorgung und Hygiene sowie bei der Verbesserung von Lebensgrundlagen
Projekte
Anschrift:
Deutsches Rotes Kreuz
Carstennstr. 58
12205 Berlin


Kontakt:
Dr. Johannes Richert
Bereichsleiter
Telefon: 0 30 / 8 54 04-3 20
Fax: 0 30 / 8 54 04-4 70
Sicherheitsforschung im DLR
In den letzten Jahrzehnten haben sich die globale Sicherheitsarchitektur und die Sicherheitsrisiken in der Gesellschaft grundlegend geändert. Direkte und indirekte Bedrohungen wie zum Beispiel Terrorismus, Organisiertes Verbrechen oder Piraterie sowie Rohstoff- und Energieverknappung, Klimawandel und damit einhergehende Naturkatastrophen stellen neue Anforderungen an Innere Sicherheit und Verteidigung.
Um diesen neuen Anforderungen in Zukunft gerecht werden zu können, spielen neben Politik und Wirtschaft auch zunehmend Wissenschaft und Forschung eine entscheidende Rolle. Hochentwickelte Technologien, Systeme, Konzepte und Kompetenzen, die der Wissenschaft entstammen, sorgen bereits heute dafür, dass aus diversen Szenarien extrahierte Fähigkeitsprofile bedient und somit Konflikt- und Krisensituationen bewältigt werden können. Die Vorhersagefähigkeit hinsichtlich möglicher zukünftiger Szenarien stößt dennoch immer wieder an ihre Grenzen - Terroranschläge und Naturkatastrophen sind gute Beispiele. Deshalb ist die Arbeit im Bereich der zivilen und verteidigungsrelevanten Sicherheitsforschung heute besonders wichtig.
In der Sicherheitsforschung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) werden die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten mit verteidigungs- und sicherheitsrelevanten Bezug in Abstimmung mit den Partnern in Staat, Wissenschaft und Industrie geplant und gesteuert. Der fünfte DLR-Schwerpunkt ist eine Querschnittsaufgabe, die alle Aktivitäten der Luftfahrt-, Raumfahrt-, Energie- und Verkehrsforschung im Sinne der sicherheitsrelevanten Nutzung umfasst. Er beinhaltet sowohl innovative organisatorische Konzepte als auch entsprechende Handlungsstrategien. Dabei stehen multi- und interdisziplinäre Projekte im Mittelpunkt, die die Forschungsgebiete des DLR miteinander verbinden.
Projekte
Anschrift:
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR)
Linder Höhe
51147 Köln


Kontakt:
Dr. Dennis Göge
Programmkoordination Sicherheitsforschung
Telefon: 02203 601-4031
Fax: 02203 601-4033
Als internationales Kompetenzzentrum für Umweltwissenschaften untersucht das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ die komplexen Wechselwirkungen zwischen Mensch und Natur unter dem Einfluss des globalen Wandels. In enger Kooperation mit Entscheidungsträgern und Vertretern der Zivilgesellschaft erarbeiten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des UFZ Systemlösungen, um komplexe Umweltsysteme besser zu managen und Umweltprobleme zu überwinden. Das UFZ entstand 1991 und zählt mittlerweile an den Standorten Leipzig, Halle/S. und Magdeburg mehr als 1100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus über 40 Ländern.
Projekte
Anschrift:
Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ, Standort Magdeburg
Brückstr. 3 a
39114 Magdeburg


Kontakt:
Dr. Wolf von Tümpling
Leiter der Abteilung Gewässeranalytik und Chemometrie
Telefon: 03 91 / 8 10-93 00
Das GFZ hat sich seit seiner Gründung, aufbauend auf der über hundertjährigen Geschichte des Standortes Telegrafenberg, zu einem der international führenden Zentren für Geowissenschaften entwickelt. Wir arbeiten in allen Disziplinen der Geowissenschaften und betreiben Forschung in einem engen interdisziplinären Verbund mit Physik, Mathematik, Chemie und Biologie sowie den Ingenieurwissenschaften.
Projekte
Anschrift:
Helmholtz-Zentrum Potsdam
Telegrafenberg
14473 Potsdam


Kontakt:
Prof. Dr. Dr. h.c. Reinhard Hüttl
Leitung Wissenschaftlicher Vorstand
Telefon: 03 31 / 2 88-10 00
Fax: 03 31 / 2 88-10 02
Die Stadtentwässerungsbetriebe Köln, AöR, (StEB) wurden zum 1. Mai 2001 als Kommunalunternehmen der Stadt Köln gegründet. Die Kernaufgabe ist die Abwasserbeseitigung. In den vergangenen Jahren sind neue Aufgaben hinzugekommen, so dass nun alle wasserwirtschaftlichen Aufgaben der Stadt Köln in einer Hand liegen: von der Abwasserbeseitigung über den Hochwasserschutz und die Hochwasservorsorge bis hin zur Gewässerunterhaltung und zum Gewässerausbau. Das schafft Synergien und ermöglicht nicht nur nachhaltige und ganzheitliche Betrachtungen, sondern auch die Realisierung entsprechender
Lösungen in einem breiter gewordenen Aufgabenspektrum.
Seit Januar 2004 tragen die StEB auch die Verantwortung für die Umsetzung der baulichen Maßnahmen des konstruktiven Hochwasserschutzes und für den vorbeugenden Hochwasserschutz in Köln. Damit eng verbunden war die Umsetzung des anlässlich der Hochwasserkatastrophen von 1993 und 1995 im Februar 1996 vom Rat der Stadt Köln beschlossenen Hochwasserschutzkonzeptes. Diese gelang der StEB innerhalb von nur fünf Jahren. Das Konzept geht von einem Schutzziel von 11,30 Meter Kölner Pegel (KP) für ein Jahrhunderthochwasser aus. Zuvor richtete sich ein 100-jährliches Ereignis nach dem Ausmaß des Hochwassers von 1926 (10,70 Meter KP). Die Bemessungsgrenze für ein 200-jährliches Hochwasser liegt seit Beschluss des Konzeptes sogar bei 11,90 Meter KP. Damit wurde eine neue Dimension des Hochwasserschutzes in Köln erreicht.
Anschrift:
Stadtentwässerungsbetriebe Köln, AöR
Ostmerheimer Straße 555
51109 Köln


Kontakt:
Henning Werker
Hauptabteilungsleiter
Telefon: 02 21 / 22 12 27 58
Fax: 02 21 / 66 22 12 27 58
Das Umweltbundesamt (UBA) ist Deutschlands zentrale Umweltbehörde. Im UBA beschäftigt sich das Kompetenzzentrum Klimafolgen und Anpassung (KomPass) mit dem Thema Anpassung an den Klimawandel. Als Schnittstelle zwischen Klimafolgenforschung, Gesellschaft und Politik macht KomPass verwundbare Bereiche ausfindig, bewertet Klimafolgen und zeigt Chancen und Hürden von Anpassungsmaßnahmen auf. KomPass arbeitet mit Wissenschaft, Ministerien, Behörden sowie Verbänden und Unternehmen zusammen und unterstützt die Umsetzung der Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel.
Projekte
Anschrift:
Umweltbundesamt (UBA)
Wörlitzer Platz 1
06844 Dessau


Kontakt:
PD Dr. Achim Daschkeit
Telefon: 0340 / 2103-2993
Fax: 03 40 / 21 04 29 93
Institut für Umwelt und menschliche Sicherheit der Universität der Vereinten Nationen (UNU-EHS), gegründet im Dezember 2003, befasst sich mit Risiko- und Verwundbarkeitsaspekten menschlicher Sicherheit und den Konsequenzen komplexer Naturgefahren und des globalen Wandels. UNU-EHS geht davon aus, dass durch Aufklärung, Anpassung und angemessene Maßnahmen die menschliche Sicherheit erhöht werden kann. Die Forschung von UNU-EHS soll daher das Verständnis von Ursache-Wirkungs-Beziehungen verbessern, um Wege zur Verwundbarkeitsreduktion für eine nachhaltige Entwicklung zu finden.
Anschrift:
United Nations University UNU/EHS
Hermann-Ehlers-Str. 10
53113 Bonn


Kontakt:
Prof. Dr. Jakob Rhyner
Leiter, Institut für Umwelt und menschliche Sicherheit
Telefon: 02 28 / 8 15 02 01
Fax: 02 28 / 8 15 02 99
Die Welthungerhilfe ist eine der größten privaten Hilfsorganisationen in Deutschland. Sie leistet Hilfe aus einer Hand: Von der schnellen Katastrophenhilfe über den Wiederaufbau bis zu langfristig angelegten Projekten der Entwicklungszusammenarbeit mit einheimischen Partnerorganisationen nach dem Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe. Seit der Gründung im Jahr 1962 wurden rund 7.350 Projekte in 70 Ländern mit 2,66 Milliarden Euro gefördert – für eine Welt ohne Hunger und Armut.
Projekte
Anschrift:
Welthungerhilfe
Friedrich-Ebert-Str. 1
53113 Bonn


Kontakt:
Michael Kühn
Referent für Klimapolitik
Telefon: 02 28 / 22 88-323
Fax: 02 28 / 22 88-333

Persönliche Mitglieder

Prof. Dr. Janos Bogardi
pers. Mitglied
ZEF - GWSP
Walter-Flex-Str. 3
53113 Bonn
Telefon: 02 28 / 73 61 87
Prof. Dr. Peter Bradl
IREM - Institut für Rettungswesen, Notfall- und Katastrophenmanagement
Hochschule Würzburg-Schweinfurt
Eisentrautstraße 2
91126 Schwabach
Telefon: +49-931/3511-8135
Fax: +49-931/3511-9610
Ulrich Cronenberg
pers. Mitglied
Bonn
Axel Dechamps
Am Hegewinkel 52
14169 Berlin
Telefon: 0 30 / 8 13 65 72
Prof. Dr. Frank Fiedrich
Bergische Universität Wuppertal
Leitung des Lehrstuhls Bevölkerungsschutz, Katastrophenhilfe und Objektsicherheit
Gaußstr. 20
42119 Wuppertal
Telefon: 02 02 / 31 71 32 80
Fax: 02 02 / 31 71 32 80
Prof. Dr. Lars Gerhold
Freie Universität Berlin
Fachgebiet Interdisziplinäre Sicherheitsforschung
Carl-Heinrich-Becker-Weg 6-10
12165 Berlin
Telefon: 030/83851693
Prof. Dr. Henning Goersch
pers. Mitglied
Akkon-Hochschule für Humanwissenschaften
Nationaler und Internationaler Bevölkerungsschutz
Studiengangsleitung / Management in der Gefahrenabwehr
Colditzstraße 34
12099 Berlin
Telefon: 0 30 / 80 92 33 22 3
Fax: 0 30 / 80 92 33 23 0
Prof. Dr. Johann. G. Goldammer
pers. Mitglied
Global Fire Monitoring Center
Leitender Wissenschaftler, Max-Planck-Institut für Chemie
c/o Universität Freiburg
79085 Freiburg
Telefon: 07 61 / 80 80 11
Mobil: 07 61 / 80 80 12
Prof. Dr.-Ing. Dietmar Grünreich
Dorfstraße 18
30952 Ronnenberg
Prof. Dr. Wolfgang Kaysser
Helmholtz-Zentrum Geesthacht
Wissenschaftlich-technischer Geschäftsführer
Max-Planck-Straße 1
21502 Geesthacht
Telefon: +49 (0)41 52 87-1666
Fax: +49 (0)41 52 87-1723
Internet: www.hzg.de
Hans-Peter Kröger
pers. Mitglied
Deutscher Feuerwehrverband e.V.
Präsident
Reinhardtstraße 25
10117 Berlin
Telefon: 0 30 / 28 88 48-800
Fax: 0 30 / 28 88 48-809
Prof. Dr. Detlef Mueller-Mahn
pers. Mitglied
Universität Bonn, Raum 311
Professor, Geographisches Institut
Scientific advisory board
Meckenheimer Allee 166
53113 Bonn
Dr. Peer Rechenbach
pers. Mitglied
Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
Fakultät Life Sciences
Lehrbeauftragter
Am Beedenkamp 2
22559 Hamburg
Telefon: 0 40 / 81 09 24
Gerold Reichenbach, MdB
Mitglied des Bundestags
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Klaus-Henning Rosen
pers. Mitglied
Pensioniert
Rheinblickstr. 40
53619 Rheinbreitbach
Telefon: 0 22 24 / 94 10 80
Dr.-Ing. Karl-Heinz Rother
pers. Mitglied
Pensioniert
Am Hessendenkmal 10
55126 Mainz
Telefon: 0 61 31 - 47 37 53
Prof. Dr.-Ing. habil. Torsten Schlurmann
pers. Mitglied
Franzius-Institut für Wasserbau und Küsteningenieurwesen,Leibnitz Universität Hannover
Geschäftsführender Leiter und Professor
Wissenschaftlicher Beirat
Nienburger Str. 4
30167 Hannover
Telefon: 05 11 / 7 62 25 73
Fax: 05 11 / 7 62 40 02
Prof. Dr Lothar Schrott
pers. Mitglied
Universität Bonn
Professor Geomorphologie | Leiter des Studiengangs "Katastrophenvorsorge und Katastrophenmanagement"
Meckenheimer Allee 166
53115 Bonn
Telefon: +49 (0)228 73-5394
Fax: +49 (0)228 73-9099
Dr. Irmgard Schwaetzer
pers. Mitglied
Deutsches Komitee Katastrophenvorsorge e.V.
Bundesministerin a.D.
Friedrich-Ebert-Allee 38
53113 Bonn
Telefon: 02 28 / 619-1942
Fax: 02 28 / 619-1953
Prof. Dr. Reimund Schwarze
Helmholtz Zentrum für Umweltforschung - UFZ
Permosenstraße 15
04318 Leipzig
Telefon: 03 41 / 2 35 16 07
Prof. em. Dr. Jürgen Sündermann
pers. Mitglied
Universität Hamburg
Institut für Meereskunde
Pensioniert
Bundesstr. 53
20146 Hamburg
Telefon: 0 40 / 4 28 38 26 05
Fax: 0 40 / 5 60 59 26
Prof. Dr. Gerd Tetzlaff
pers. Mitglied
Institut für Meteorologie, Universität Leipzig
Emeritierter Professor
Wissenschaftlicher Beirat
Menckestr. 25
04155 Leipzig
Telefon: 0341 / 5503194
Prof. Dr. Annegret Thieken
Vorsitzende
Universität Potsdam
Institut für Erd- und Umweltwissenschaften
Vorsitzende
Karl-Liebknecht-Str. 24-25
14476 Potsdam-Golm
Telefon: 0331 977-2984
Fax: 0331 977-2761
Alfred Thorwarth
pers. Mitglied
Pensioniert
Wissenschaftlicher Beirat
Jahnstraße 2 a
50259 Pulheim
Telefon: 0 22 34 / 8 16 92
Fax: 0 22 34 / 80 27 20
Prof. Dr. Uwe Ulbrich
pers. Mitglied
Freie Universität Berlin
Institut für Meteorologie
Carl-Heinrich-Becker-Weg 6 - 10
12165 Berlin
Telefon: 0 30 / 83 87 11 86
Prof. Dr. Uwe Ulbrich
Freie Universität Berlin, Institut für Meteorologie
Professor, Prodekan des Bereichs Geowissenschaften
pers. Mitglied
Carl-Heinrich-Becker- Weg 6-10
12165 Berlin
Telefon: +49-(0)30 838-71186
Fax: +49-(0)30 838-71128
Prof. Dr. Martin Voss
pers. Mitglied
Freie Universität Berlin
Katastrophenforschungsstelle Berlin (KFS)
Carl-Heinrich-Becker-Weg 6-10
12165 Berlin
Telefon: 0 30 / 83 87 26 13
Fax: 0 30 / 83 87 12 61 5
Prof. Dr. Friedemann Wenzel
pers. Mitglied
Karlsruher Institut für Technologie
Lehrstuhl Allgemeine Geophysik
Wissenschaftlicher Beirat
Hertzstr. 16
76187 Karlsruhe
Martin Zeidler
Bundesanstalt Technisches Hilfswerk
Referatsleiter
Operativer Beirat
Provinzialstraße 93
53127 Bonn
Telefon: +49 (0) 22899 / 450-1628
Fax: +49 (0) 22899 / 450-1042
Internet: www.thw.de
Michael Zyball
pers. Mitglied
Tiefskaule 8
51515 Kürten
Telefon: 02268 / 91 99 724