Interessensvertreter legen Koordinierende Rolle der Nationalen Plattform für Katastrophenvorsorge in Kirgisien fest.

25. Juni 2015, Abschlussveranstaltung in Bischkek, Kirgisien

Das Deutsche Komitee Katastrophenvorsorge (DKKV) hat gemeinsam mit der kirgisischen nationalen Plattform und dem kirgisischen Ministerium für Notfallsituationen die Resultate des gemeinsamen Projekts vorgestellt. Ziel des Projekts war es die Rolle der nationalen Plattform in Kirgisien zu stärken, indem ihr eine verstärkte Rolle bei der Koordinierung von und Zusammenarbeit mit nationalen, föderalen, und lokalen Interessensvertretern deklariert soll.

Die Ergebnisse des Projekts zeigten, dass die nationale Plattform in Kirgisien durch Synergien der interdisziplinären Zusammenarbeit zukünftig eine entscheidende Rolle bei der Koordinierung von Katastrophenvorsorge spielen kann. Mehr

--- Englisch Version ---

Multi-stakeholder constitute coordinating role of the national platform for disaster risk reduction in Kyrgyz Republic.

Bishkek/ Bonn 25th June 2015 The German National Platform for Disaster Reduction (DKKV) together with the National Platform for Disaster Reduction (DRR) of Kyrgyz Republic and the Ministry of Emergency Situations in Kyrgyz Republic (MES) presented results of the joint project, which aimed to enhance the capacity of the national platform for DRR through stronger coordination and collaboration with the national, sub-national, local and international stakeholders. The German Federal Foreign Office and the German Federal Ministry for Economic Cooperation and Development have funded the project approach. The outcome of the project presented that the National Platform for DRR, through intersectional synergies, could play a key role in coordinating disaster risk reduction and management on all levels in the future. More

Final Statement by the stakeholders of the closing event

DKKV Mitglied THW beendet Einsatz nach dem Erdbeben in Nepal

11. Juni 2015

Weitere Informationen dazu finden Sie in der Presse-Information des THW

15. Forum Katastrophenvorsorge / Programmübersicht

Das diesjährige Forum findet am 3. + 4. November 2015 in Berlin statt. Weitere Informationen finden Sie in der Programmübersicht.

DKKV Mitglied Deutsches Rotes Kreuz leistet Erdbebenhilfe in Nepal - DRK-Hilfsflug in Katastrophengebiet angekommen und entladen

02. Juni 2015

Weitere Informationen dazu finden Sie hier

12. bonndialogues - Hochwasser am Rhein - wie lebt die Region mit dem Risiko?

Strategien, Ziele und Grenzen eines modernen Hochwasserrisikomanagements 16. Juni 2015 um 17:30 Altes Rathaus Stadt Bonn

Die Diskussionsreihe Bonn Dialogues der Universität der Vereinten Nationen und das Deutsche Komitee Katastrophenvorsorge lädt Expertinnen und Experten ein, um aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse zu präsentieren und mit Vertretern von Behörden, Anrainern und Verwaltung die Möglichkeiten und Grenzen eines modernen Hochwasserrisikomanagements zu diskutieren.

Die Veranstaltung beginnt am 16. Juni 2015 um 17:30. Veranstaltungsort ist Altes Rathaus Stadt Bonn. Um Anmeldung wird gebeten. Bitte verwenden Sie hierzu dieses Anmeldeformular. 

Diskussionsteilnehmer der 12. Bonn Dialogues Diskussionsreihe sind:

1.  Dipl.-Biologe Thomas Kahlix, Bürgerinitiative Hochwasser Altgemeinde Rodenkirchen e.V.

2.  Dr. Anne Schulte-Wülwer-Leidig, Internationale Kommission zum Schutz des Rheines (IKSR)

3.  Herr Werner Baur, Ehem. Abteilungsleiter Kanal- und Wasserbau, Tiefbauamt Bonn

4.  Dr. Wolfram Geier, Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK)

5.  Herr Axel Rottländer, Geschäftsführer Deutsches Komitee Katastrophenvorsorge e.V.

  

Weitere Informationen zu der Veranstaltung entnehmen Sie den Dokumenten:

Bonn Dialogues - Einladung

Bonn Dialogues - Konzept

Bonn Dialogues - Format 

Pressemitteilung der Stadt Bonn vom 15.06.2015

DKKV Mitglied Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ entsendet Erdbebenexperten nach Nepal

Weitere Informationen finden Sie auf der folgenden Internetseite des Deutsches GeoForschungsZentrums.