DKKV Newsletter #4 2016

Thema des Monats: Klimawandel und Katastrophenvorsorge

Titelthema des vierten Newsletters diesen Jahres ist die Schnittmenge von Klimawandelanpassung und Katastrophenvorsorge. Zudem befassen wir uns ein weiteres Mal mit Starkregenereignissen im Rück- und Ausblick.

Hier geht es zum Newsletter.

DKKV Newsletter #3 2016

Sonderausgabe: Starkregen in Deutschland

Der DKKV-Newsletter #3 ist eine Sonderausgabe anlässlich der Unwetter im Mai / Juni 2016. Der Newsletter will einen ersten Überblick über mögliche Ursachen und zukünftige Handlungsmöglichkeiten geben. Es werden Publikationen, Tools und Forschungsergebnisse vorgestellt, die sich damit befassen, wie in Zukunft eine Vorsorgemaßnahmen vor Starkregenereignissen besser gelingen und die Bürger*innen sich besser schützen können.

Hier geht`s zum Newsletter.

Policy Brief erschienen: The role of loss data for climate change adaptation and disaster risk reduction in Europe

Dieser Policy Brief ist das Ergebnis eines 2-tägigen Workshops- organisiert von Mitgliedern des wissenschaftlichen Beirats des DKKV - zum Thema Verlustdaten. Die Verfügbarkeit und Qualität von Daten zum Ausmäß der Schäden und Verluste im Katastrophenfall sind essentiell, um Prävention und Risikomanagement effektiv zu gestalten. Der Policy Brief beleuchtet mögliche nächste Schritte.

Hier können Sie den Policy Brief herunterladen.

 

DKKV mit neuem Vorstand

Am 7. Dezember 2015 wurde in Bonn durch die Mitgliederversammlung des Deutschen Komitees Katastrophenvorsorge e.V. turnusmäßig ein neuer Vorstand gewählt, der künftig von Prof. Annegret Thieken als Vorsitzende geführt wird.

Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung.

Interessensvertreter legen Koordinierende Rolle der Nationalen Plattform für Katastrophenvorsorge in Kirgisien fest.

25. Juni 2015, Abschlussveranstaltung in Bischkek, Kirgisien

Das Deutsche Komitee Katastrophenvorsorge (DKKV) hat gemeinsam mit der kirgisischen nationalen Plattform und dem kirgisischen Ministerium für Notfallsituationen die Resultate des gemeinsamen Projekts vorgestellt. Ziel des Projekts war es die Rolle der nationalen Plattform in Kirgisien zu stärken, indem ihr eine verstärkte Rolle bei der Koordinierung von und Zusammenarbeit mit nationalen, föderalen, und lokalen Interessensvertretern deklariert soll.

Die Ergebnisse des Projekts zeigten, dass die nationale Plattform in Kirgisien durch Synergien der interdisziplinären Zusammenarbeit zukünftig eine entscheidende Rolle bei der Koordinierung von Katastrophenvorsorge spielen kann. Mehr

--- Englisch Version ---

Multi-stakeholder constitute coordinating role of the national platform for disaster risk reduction in Kyrgyz Republic.

Bishkek/ Bonn 25th June 2015 The German National Platform for Disaster Reduction (DKKV) together with the National Platform for Disaster Reduction (DRR) of Kyrgyz Republic and the Ministry of Emergency Situations in Kyrgyz Republic (MES) presented results of the joint project, which aimed to enhance the capacity of the national platform for DRR through stronger coordination and collaboration with the national, sub-national, local and international stakeholders. The German Federal Foreign Office and the German Federal Ministry for Economic Cooperation and Development have funded the project approach. The outcome of the project presented that the National Platform for DRR, through intersectional synergies, could play a key role in coordinating disaster risk reduction and management on all levels in the future. More

Final Statement by the stakeholders of the closing event